Schlagwort-Archive: new york

Willie Rodriguez 2008 – Live at Willies Steakhouse

Wie einige schon mitbekommen haben, war mein Album der letzten Woche `Heat Wave´ von Willie Rodriguez und Leo Casino aus dem Jahre 1964. Heute möchte ich euch das neueste Album von Willie Rodriguez vorstellen `Live at Willie’s Steakhouse´.


Das Album ist ziemlich jazzy, aber dabei sehr tanzbar.

das ist bei den bandmitgliedern auch nicht weiter verwunderlich, nicky marrero (fania all-star), dave valentin, andy gonzalez „just to name a few“.

das album wurde wie der name schon sagt im `Willie’s steakhouse´in der bronx aufgenommen, und ist super aufgenommen und produziert. das spielerische feeling der livesession kommt beim hören gut rüber.

als ich es bei meinem tanzkurs aufgelegt habe, gab es den ein oder anderen kommentar zu den vocals die zum teil etwas chet baker mäßig daherkommen. ich finds super, ist aber wie ich gemerkt hab nicht jedermans (oder in diesem falle fraus) sache.

hier ein alltime-jazz classic, den ich in der version von lionel hampton extrem lieben gelernt habe. diese version, hat mir den tune auf den dancefloor gebracht.

gracias willie

Willie Rodriguez – On green dolphin street

der nächste ist ein eigener tune von willie, der wirklich rockt. also dreht die anlage auf, sucht euch euren favourite dancepartner und a gozarrrr!!!

Willie Rodriguez – Meet me at Willies

wie schon die vorherigen male hat mir ein kleines eichhörnchen geflüstert, ihr solltet hier mal klicken für’s album

henry fiol liebt su gente y New York City

henry fiol liebt seine leute und su musica!

in diesem schönen und scheinbar custom-made video, singt er auf einer party mit einem smarten weißen jacket mit goldenem herz auf der brust. einfach der hammer.

man sieht ihm an wie er die musik liebt die er macht. wie er groovt und regelrecht mitschwooft, da freu ich mich jedesmal.

dazu noch die aufnahmen von NYC, da geht auf jeden fall einiges.

aber nun höre man mal auf die lyrics, vor allem auf den coro/refrain „que pena me da“ (ist auch der titel des songs). der song geht um das schicksal von seinen leuten (de su gente) in den usa. de su gente abusada, victimas de ignorancia (von seinen ausgebeuteten leuten, opfern der ignoranz). das fand ich im kontext dieses videos schon bewegend.

aufgefallen ist mir beim betrachten der tanzenden pärchen auch das da ja mal gar nix geht mit new york style salsa, von wegen on line oder on2! man sieht entweder der teil des videos ist gar nicht in new york aufgenommen (??? wohl eher nicht) oder salsa es un baile popular, und jeder tanzt wie ihm der sinn steht, bzw. die ethnisch-kulturelle prägung 😉

ich bin darauf aufmerksam geworden als ich mich gerade bei studivz eingeloggt habe, und in diese schöne gruppe eingeladen wurde: „für die Leute lieben trinken Bier und hören die Musik“ zu der ich auf jeden fall gehöre.
dort hat der gründer im forum diesen freshen thread gepostet „shönne musik“ und da echt mal ein paar der ultraklassiker der salsa auf youtube ausgegraben. dicken respekt für diese schöne sammlung!

uh man, was für ein tag. luis reyes rivera, tony touch and giannina braschi @ current tv

das habe ich bei meinem research auch noch entdeckt.

hammer kurzdoku zu „what’s nuyorican“ mit bezauberndem host jael de pardo!

oh man,
you have to see this one. nice short documentary about: what is nuyorican?
gorgeous host jael de pardo presents her hometown and the leading institutions of latino culture in NYC.

it’s worth every second seeing it.

very nice stuff

la clave beim Weltempfänger auf KölnCampus – Sonntag 25.05.08

am gestrigen sonntag war ich ab 18:00 uhr bei der worldmusic sendung weltempfänger zu gast.

thema der sendung war: „vom mambo zum boogalú und back“

das konzept war, einen kultur- und soziohistorischen überblick von der entstehung des mambo in den 40er jahren in havana, über den new yorker latin boogaloo bis zum heutigen mamborevival zu geben.

ich hatte das gefühl das uns dies in der sendung auch gelungen ist, bzw. wir (ich in kombination mit dem gastgeber nikolaus) die prozesse relativ umfassend beleuchten konnten.

und hier die sendung zum anhören via winamp o.ä.:

hier die sendungsbeschreibung von kölncampus.de:

Sonntag, 25.05.2008 18:00 Uhr, Weltempfänger
from Mambo to Boogalú and back
Mambo! – Poa!

Was haben die Mafiakönige von Havana der 1930er mit dem Mambo zu tun? Was heißt Mambo überhaupt? Wo kommt das Wort her? Ist Mambo und Salsa das gleiche? Welche Rolle spielen New York und Paris bei der Entwicklung des Mambo? Warum hat gerade ein Deutscher den letzten großen Mambohit in den Charts gelandet? What the hell is Boogalú?

Die Antworten gibt es im Weltempfänger!

Moderation: Nikolaus Sigrist
zu Gast: Gabriel Riquelme
und Emily Thomey

Playlist:
01 cachao – descarga cubana(descarga havana-sessions/yemaya rec)
02 valdez, miguelito-blenblenblen(mr.babalu/tumbao)
03 chano – tintindeo
04 los nani – la gitana
05 prado, perez – mambo latino(king of mambo/zyx)
06 puente, tito – oye mi guaguanco(salsa legend/import)
07 rodriguez, tito – avisale a mi contrario(lo mejor´/emi)
08 joe cuba – do you feel it(bustin out/import)
09 joe cuba – el pito(lo mejor de joe cuba/import)
10 lavoe, hector – esto se baile asi(deja vu/fania)
11 bataan, joe – subway joe(subway joe/magaophone import)
12 gorbea, wayne – saboreando(saboreando salsa dura con br/shanachie)
13 senor coconut – moskow diskow(around the world/pias)
14 senor coconut – around the world(around the world/pias)
15 senor coconut – que rico el mambo(around the world/pias)
16 direct latin influence – lalala(dli2/import)