Schlagwort-Archive: cultura latina

c³ – „afrourban interview series No. 1 – the Bronx files“

hola companeras y companeros,

montag den 17.09  gibt es um 21:00 h auf soulsender.de wieder eine neue ausgabe von:

c³ – cocinando con clave und dieses mal heisst das thema:

Afrourban Interview Series No. 1 – The Bronx Files

Afrourban Interview Series No. 1 – The Bronx Files

In dieser Sendung folge ich in drei Interviews den Spuren der lateinamerikanischen Beats aus der Bronx. Mir stehen drei jeweils namhafte Vertreter ihrer Genres Rede und Antwort zur Geschichte und den vielseitigen Realitäten der Latin-Music der Bronx.

Weiterlesen

c³ – (esta) cocinando con paco!

mi gente,

heute abend ist es um 21:00 h auf soulsender.de wieder zeit für transkaribisches hörvergnügen!

c³ cocinando con clave“ beschert euch dieses mal „cocinando con paco!

dieses mal habe ich mich in die kreativen schaffenssphären meines freundes paco mendoza begeben.

5520_1169811479902_1066437855_529097_5773747_n Weiterlesen

salsa dynamite from a new generation

bei surfen ist der mensch ja meist unterwegs wie ein zugpferd, und zwar auf ausgetretenen pfaden. zumindest geht es mir meist so. doch ab und an schleichen sich veränderungen in die virtuellen bewegungsmuster, und ich entdecke, im wahrsten sinne des wortes völlig neue seiten.

so geschehen vor einiger zeit, wobei die seite selbst jetzt auch nicht sooo erwähnenswert war, deswegen bin ich mal so dreist und tue es auch nicht. doch innerhalb des artikels fand sich der name der band `the new generation´. da ich komischerweise auf sechziger/ siebziger latin-bands mit englischem namen irgendwie immer sofort anspringe, war natürlich sofort mein interesse geweckt … Weiterlesen

c³ nr. 8 – living santeria, voodoo and abakua in urban america

Am kommenden Montag ist es wieder soweit und auf dem soulsender ist es wieder Zeit für eine neue Runde c³.

Die anstehende Sendung aufzunehmen war eine große Freude. Und das Hören dieser Sendung wird Euch am Montag den 15.06 um 21:00 h hoffentlich genauso viel Freude bereiten.

Thematisch wie persönlich war es mir seit langem ein großes Anliegen so eine Sendung zu machen. In dieser Sendung geht cocinando con clave nämlich auf die Suche nach den Afroroots der karibischen Musik … Weiterlesen

orgien in text und rhythmus

da bin ich wieder. ich habe endlich mal wieder zeit gefunden etwas zu schreiben (wenn es auch nachts ist, in vorraussicht eines terroristischen morgigen tagesbeginns).

ich habe in letzter zeit einige großartige webseiten und blogs entdeckt, von denen ich euch hier welche vorstellen möchte. vielleicht auch nicht so viele auf einmal, dann gibts länger und öfter was neues von mir.

Als erste Seite möchte ich euch die spanischsprachige page 100x100salsa.com vorstellen… Weiterlesen

the radioactive rumba research flash

die letzte sendung zu produzieren war ein wirklicher spaß. zum einen weil ich einfach spielen konnte was mich die letzten monate musikalisch so begleitet hat, und zum anderen weil ich teils auch über die dinge sprechen konnte die mir im rahmen meiner arbeit so begegnet sind.

latin jewish new york zum beispiel. was für ein faszinierendes thema!

Weiterlesen

montag 15.09: c³ nr. 4 – Que sabroso ’ta el Caribe – Funky Food Sounds from festive Islands

Morgen ist es wieder soweit, Montag den 15.09 geht um 21:00 Uhr  die vierte Sendung c³ – cocinando con clave auf www.soulsender.de über den virtuellen Äther.

Dieses mal macht Cocinando Con Clave seinem Namen alle Ehre, denn … Weiterlesen

baile afrocubano, abakuá and frankie martinez

beim fliegen durch das netz habe ich dieses goldstück gefunden.

ich muss mal wieder sagen ich bin sprachlos (im übertragenen sinne)! dies ist der dritte teil einer choreografie die die afrolatin group tanzt, die tänzerin hier ist doricel martinez. die geschmeidigkeit und der flow der bewegungen sind echt mal beeindruckend. ausserdem find ich spannend wie sie die pasos und movimientos kommentiert. war schon aufschlussreich für mich, welche bewegung sie changó, elegua oder den anderen santos zuordnet.

hier seht ihr doricel bei einer performance zu palo musik (palo monte ist neben der bekannteren santeria eine weitere afrokubanische religion, der ein nymbus von dunklen riten anhängt/magia negra brujeria).

spannend fand ich hier das mich viele ihrer bewegungen an die performances von meinem großen helden frankie martinez erinnern. der gute soll ja auch einige zeit auf kuba verbracht haben und dort baile aforcubano/afrocaribeno studiert haben.

hier mit seiner partnerin lori perez auf dem boogaloo babalú – richie ray y bobby cruz (ein babalú/babaláo ist ein santeria priester)

naja, nicht zuletzt der name seiner company (abakua dancers) verweist darauf. die abakua waren eine afrokubanische geheimgesellschaft, die um die jahrhundertwende 19./20. jhdt. entstanden ist, und in der der männlicheitskult ziemlich im mittelpunkt stand. es gab einige rituale, von denen einige ziemlich blutig für unsere verhältnisse (und die der kubanischen behörden der damaligen zeit) gewesen sein sollen. abgesehen davon, haben sie eigene rhythmen, musik und tänze gehabt, die heute fester bestandteil der afrokubanischen folklore sind. ein sehr bekannter abakua war übrigens beny moré.

hier sieht man den gigante bailando abakua.

hier ein interview zu abakua von dem cuba-spezialisten ned sublette

mambo and the movies – c³ – cocinando con clave – neue show am montag den 21.07 um 21:00 uhr

am vergangenen donnerstag habe ich meine zweite show aufgenommen.
ich habe mir dieses mal ein hohes ziel gesteckt, und es schlußendlich auch recht ordentlich umgesetzt wie cih meine.

mein plan für die sendung war, eine sendung zu mambo and the movies, soll heißen eine sendung über die beiden filme die die letzten zweieinhalb jahrzehnte der latinmusic und auch mich wohl am meisten geprägt haben – Dirty Dancing (1)

Photobucket

und Salsa – the Motion Picture „It’s hot“.
Photobucket

Vor allem Dirty Dancing ist ein film dessen umgang mit mambo meiner meinung nach nicht gänzlich unkommentiert stehen gelassen werden kann. vor allem die ethnische konstellation von protagonistInnen ist recht interessant. ein afroamerikaner auf die gesamte akteursriege. und dieser ist kein geringerer als charles „honi“ coles, dieser spilt hier den „latino“ tito suarez.

Photobucket
coles ist seines zeichens tapdancer und choreograf der u.a. für dizzy und cab collaway tanzte.zwei der galionsfiguren des cubop und gute freunde von mario bauza dem godfather of latinjazz.
ein netter link zwischen den beiden filmen ist der choreograf kenny ortega, der hier sein potential beweist die salsa einmal als „whitewashed-mamboshow“ und einmal als genuine latinoshit zu interpretieren.
aber zu viel will ich auch nicht vorweg nehmen, mein anliegen war es die filme zu kontextualisieren und historisch einzuordnen, vielleicht eher einzurahmen im ersten falle.
im zweiten teil stelleich neben einigen schönen neuen tunes die u.a. dj el curandero ausgegraben hat, eines meiner lieblingsalben vor: Hey Sister – Monguito Santamaria
Photobucket
ein album das einen der tunes mit dem dicksten bass meiner kenntnissphäre aufweist. habe ich natürlich auch gespielt das ding.

als ihr lieben ich freu mich auf euch, wenn es wieder heißt: pa pa pa   pa pa – estamos … cocinando con clave  am montag den 21.07 um 21:00 uhr