Archiv der Kategorie: film

alte sendungen – c³ in der dose – das c³-archiv

hier meine gelaufenen sendungen als c³-archiv zum nachhören.

Weiterlesen

heavy shit!!! katt williams vs. michael jackson

nomen est omen, leute das ist echt harter tobak!

einige haben vielleicht von dem pimp-comedian katt williams schon gehört, wer’s noch nicht getan hat, sollte sich dieses video zu gemüte führen

das wiegt schwer, aber das bemerkenswerteste ist: der mann erzählt keinen scheiß! die meisten sachen die er hier so doch recht aggressiv auf jacko loslässt sind wahr. und mir als familienvater, wird bei dem gedanken an mr.j’s pädophile „eskapaden“ (wenn man es so nennen darf) auch ziemlich übel.

das ist auf jeden fall grenzwertige comedy, vor allem wenn man sich das mienenspiel von katt wiliams anschaut, ist unklar ob er den dargstellten abscheu und latenten hass nicht sogar ernst meint.

und nach dieser ansage würde ich es ihm nicht mal ankreiden. seine darstellung ist auf jeden fall mal stringent argumentiert und performt!

still a child?!

diese frage hat sich der boricua poet und mc fascious gestellt, die er in dem clip mit dem titel `child´zusammen mit Sierra DeMulder bieindruckend beantwortet.

ich bin auf fascious mc durch meine suche nach literatur zu nuyorican poetry gestoßen, und war erfreut was für eine breite an nuancen der herr an tag legt. von straightem mc’ing mit zum teil latent oder sark agressiver grundnote bis zu laid back spoken poetry ist bei ihm alles zu finden. und wie man gesehen hat, ist er auch ohne beat in der welt der sprachlich-versierten expresivität zu hause.

fascious wurde auf dem boricua culture portal cemiunderground.com gefeatured. das auch sonst einige interessante ausblicke auf aktuelle nuyorican culture bietet.
auch bekanntere nuyoricans wie tato lavieras yerba buena sind dort zu bewundern.

fascious ist mitglied des intangibles spoken word collective einem poets slam team, welches regelmäßig die slams zu rocken scheint.

das der gute auf jeden fall eine message hat die es wert zuzhören ist in dem folgenden video zu sehen. hier ein doper hip hop tune von ihm: `Anoxia’s Inertia´

es ist wirklich wert sich bei dem tune die mühe zu machen und auf die lyrics zu hören. fascious thematisiert hier die produktions und marketingmethoden der bekleidungsindustrie, auf ziemlich smarte art und weise, in kombination mit einem coolen video.

sein letzter satz bleibt auf jeden fall hängen, und ich nehm ihn mir mit in den alltag – you are an outcome of choices. so make sure decisions are wise.

köln auf youtube

bei meiner regelmäßigen youtube visite habe ich gestern diesen netten clip entdeckt.

den typen fand ich sofort symphatisch. ne joode seele.

der typ is mal sowas von real kölsch, da können wir ganzen zugezogenen studikölner uns echt mal hinsetzen und zuschauen. vor allem ist das auch mal ein anderer blick auf köln als den den ich als studi so täglich mitbekomme. zülpicherstrasse als arbeiterviertel, in der eine gesamte familie mit drei generationen in einer wohnung wohnt? und der kommentar hier sei nix mehr kölsch ausser der laden der dort schrauben verkauft, lässt auch ein paar einblicke zu.

stichwort gentrification, ich habe mich mit einem altkölner unterhalten der mir erzählt hat das sülz ein arbeiterviertel gewesen sei!!! und lindenthal eben bürgerliches pflaster.

naja lindenthal ok, aber sülz??? ich verweise (als vater mit geschultem blick) auf die ganzen über dreißig jährigen muttis mit ihrem 800 euro bugaboo kinderwagen auf den spielplätzen, auf eine ausländerquote von max. 10 % und einen mietpreis der in köln auf jeden fall in der oberklasse liegt.

tja, wie uns das dieser nette kollege hier schön schildert, war das wohl mal anders.

part time lover cover von fania???

wie ihr seht beschäftigt mich das thema immer noch, und vorgesternbin ich dann drauf gekommen.

na klar!! habe ich mir gedacht, das `part time lover´-cover gibt es doch! und zwar von bobby valentín und heißt logischer weise `amor a medio tiempo´

hier als sänger rafu wagner und im coro man höre und staune luisito carrion, der auch viel mit roberto roena zusammengearbeitet hat (er singt zum z.B. den hammer tune `con el apollo´ ).

rafu wagner ist auch als „el hombre del amor a medio tiempo“ in die annalen der salsa eingegangen und teilt sich durch den megaerfolg dieses songs, das schicksal mit sängern wie beipielsweise „senor lluvia“  eddie santiago, die auf jedem konzert diesen „einen“ song spielen müssen.

ich kann auf jeden fall verstehen das man ihn mit diesem song verbindet, der song ist nämlich großartig, und extremly sensitive….

the world of dancing – bill shannon aka. the crutch vs. salah

gestern abend habe ich zwei der flashigsten performances seit langer zeit gesehen.

auf unserem carbibbeanbeatsfest radio sabor am vergangen freitag hat mir mein homie mirco (bastlaz) von dem popping und locking monster (2 breakdance stile) salah aus frankreich erzählt. aufmerksam geworden habe ich natürlich gleich bei youtube ein bischen rumgesucht, und bin fündig geworden.

ich finde extrem bemerkenswert das salah hier eine zirkusreife (im allerbesten sinne des wortes) performance abliefert.das ist meiner meinung nach artistik auf höchstem niveau. aber strassenartistik eben. breakdance meets artistik meets zirkus meets pantomime. einfach der hammer.

da sieht man das der junge die „niederen formen“ urbaner strassenkultur durch seine performance in die „hohen hallen“ der bühnenkultur transportiert ohne einen deut realness zu opfern. dicksten respekt!

ein weiteres fast noch bemerkenswerteres video ist das folgende

meine freundin hatte mir vor einiger zeit schon von bill shannon aka. the crutch erzählt, den sie durch zufall in einer doku gesehen hatte. gestern abend habe ich mir die zeit genommen mir die youtube videos mal anzusehen, und ich muss sagen ich war (mal wieder) sprachlos. bill shannon leidet an einem irreparablen hüftgelenksdefekt und kompensiert diese motorische einschränkung durch eine eigene bewegungsform. in obigem musikclip von rjd2 rockt bill shannon einfach mal alles nieder mit seinem bewegungs-, tanz- und skatestil. das fand ich einfach unglaublich.

hier noch eine kurzdoku zu shannon, in der etwas mehr von ihm und seiner kunst dargestellt wird.

da sieht man mal wieder das tanz die grenzen aller klassenschranken und körperbilder überwindet.

in diesem sinne: free your mind and get dancing the hell out of your asses!!!

henry fiol liebt su gente y New York City

henry fiol liebt seine leute und su musica!

in diesem schönen und scheinbar custom-made video, singt er auf einer party mit einem smarten weißen jacket mit goldenem herz auf der brust. einfach der hammer.

man sieht ihm an wie er die musik liebt die er macht. wie er groovt und regelrecht mitschwooft, da freu ich mich jedesmal.

dazu noch die aufnahmen von NYC, da geht auf jeden fall einiges.

aber nun höre man mal auf die lyrics, vor allem auf den coro/refrain „que pena me da“ (ist auch der titel des songs). der song geht um das schicksal von seinen leuten (de su gente) in den usa. de su gente abusada, victimas de ignorancia (von seinen ausgebeuteten leuten, opfern der ignoranz). das fand ich im kontext dieses videos schon bewegend.

aufgefallen ist mir beim betrachten der tanzenden pärchen auch das da ja mal gar nix geht mit new york style salsa, von wegen on line oder on2! man sieht entweder der teil des videos ist gar nicht in new york aufgenommen (??? wohl eher nicht) oder salsa es un baile popular, und jeder tanzt wie ihm der sinn steht, bzw. die ethnisch-kulturelle prägung 😉

ich bin darauf aufmerksam geworden als ich mich gerade bei studivz eingeloggt habe, und in diese schöne gruppe eingeladen wurde: „für die Leute lieben trinken Bier und hören die Musik“ zu der ich auf jeden fall gehöre.
dort hat der gründer im forum diesen freshen thread gepostet „shönne musik“ und da echt mal ein paar der ultraklassiker der salsa auf youtube ausgegraben. dicken respekt für diese schöne sammlung!