alte sendungen – c³ in der dose – das c³-archiv

hier meine gelaufenen sendungen als c³-archiv zum nachhören.

25.05.2008 – weltempfänger KölnCampus – vom mambo zum boogalú und back

Sendungsbeschreibung von KölnCampus:
from Mambo to Boogalú and back
Mambo! – Poa!

Was haben die Mafiakönige von Havana der 1930er mit dem Mambo zu tun? Was heißt Mambo überhaupt? Wo kommt das Wort her? Ist Mambo und Salsa das gleiche? Welche Rolle spielen New York und Paris bei der Entwicklung des Mambo? Warum hat gerade ein Deutscher den letzten großen Mambohit in den Charts gelandet? What the hell is Boogalú?

Die Antworten gibt es im Weltempfänger!

Moderation: Nikolaus Sigrist
zu Gast: Gabriel Riquelme
und Emily Thomey

16.06.2008 – c³ – cocinando con clave Nr. 1 – was mich bewegt

Sendungsbeschreibung:

In seinem Erstling führt euch tooroque in seine musikalischen Hör- und Lebensgewohnheiten ein. Angefangen bei den Tunes seiner Kindheit und Jugend innerhalb der norddeutschen chilenischen Community, lotst er sicher wie Sindbad durch die Gewässer seiner auditiven Präferenzen.

Anliegen war es in dieser Sendung sich selbst vorzustellen, damit der Hörer der Zukunft weiß worauf er sich im Folgenden einlässt.

Also lauter Lieblingstunes und –platten und vor allem ein Nuyorican Poem biblischer Ausmaße …

21.07.2008 – c³ – cocinando con clave Nr.2 – mambo and the movies

Sendungsbeschreibung:
dieses mal geht es um „Mambo and the movies“! im zentrum des interesses stehen die zwei bedeutendsten latin-streifen der letzten 20 jahre: Dirty Dancing und Salsa – the Motion Picture „It’s hot“

tooroque rückt den in dirty dancing doch recht kruden umgang mit dem mambo innerhalb seines latinkosmos an den rechten platz, und fragt in salsa „it’s hot“ nach machos, mamas und dirty dancing diablas.

nicht zuletzt gibts im zweiten teil gute musik, treibende grooves und dicke bässe für herz, hirn und füße.

18.08.2008 – c³ – cocinando con clave Nr. 3 – hoogstraten antilliaanse festen special

Sendungsbeschreibung:
In meiner dritten Sendung habe ich einen wahren Roadtrip durch Latinland unternommen.
Das ganze wurde schließlich zu einem Kopfsprung in das Meer karibischer Beats und Sounds
auf dem Antilliaanse Festival in Belgien, dem grössten Latinfestival Europas.

Ich war vom 08-10.08.2008 zusammen mit Nikolaus Sigrist (Weltempfänger/KölnCampus) unterwegs,
um euch diese Mutter aller europäischen Latinofestivals in O-Tönen und Soundfiles vorzustellen.

Hier gabs Soca, MamboMerengue, Salsa und cultura latina galore,
und genau diese Sounds und Eindrücke stellen neben einigen O-Tönen und Interviews auch den Rahmen der aktuellen Sendung.

Das Motto ist also, what’s new in latin music?

Im zweiten Teil der Sendung stelle ich euch meine liebsten Neuveröffentlichungen von 07/08 vor.
Es gibt wie immer ein Album der Show und diesesmal wieder ein (kommentierendes) Gedicht aus den weiten Gewässern karibischer Literatur.

Deshalb freut euch auf moving Mambomerengue und sizzling Soca im ersten, und
smoothe Salsa, unreine Poesie und legeren Latinjazz im zweiten Teil der Sendung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s